Studium und psychische Probleme – häufige Themen in der Beratung

Die Gruppe Studierender mit psychischen Problemen ist groß. Im Rahmen der Best-Studie 2 (beeinträchtigt studieren – best 2, 2016/17) wurde herausgefunden, dass etwa 11 % aller Studierenden in Deutschland eine Beeinträchtigung haben, die sich erschwerend auf ihr Studium auswirkt. Von diesen 11 % geben 53 % an, dass es sich um psychische Probleme handelt, die sie in ihrem Studium beeinträchtigt. Das heißt also, dass knapp die Hälfte aller beeinträchtigter Studierender in Deutschland unter psychischen Problemen leiden.

Um Ihnen ein Gefühl dafür zu vermitteln, welche Themen andere Studierenden beschäftigen, finden Sie an dieser Stelle einige Themen, die häufig in der zentralen Studienberatung angesprochen werden:

  • Prüfungsängste
  • Prokrastination (Aufschub von Klausuren)
  • Schwierigkeiten bei der Fertigstellung/ Abgabe von Hausarbeiten
  • Überforderung durch die Organisation des Studiums
  • Akzeptanz einer veränderten Leistungsfähigkeit nach Erkrankung (z. B. langsameres Studieren)
  • Zweifel, ob das Studium weitergeführt werden sollte
  • Scham (z. B. aufgrund von nicht erbrachter Leistung)
  • Kontaktschwierigkeiten mit Dozierenden und Kommiliton*innen
  • Finanzielle Schwierigkeiten aufgrund psychischer Probleme (z. B. durch Wegfall des Nebenjobs)
  • Unsicherheit, ob ein krankheitsbedingtes Urlaubssemester eingelegt werden sollte
  • Schwierige private Situationen, die sich auf das Studium auswirken
  • Fragen rund um das Thema Nachteilsausgleiche

Es ist Ihrer Universität (und den damit in Verbindung stehenden Organisationen) ein wichtiges Anliegen, Sie darin zu unterstützen, Ihr Studium erfolgreich durchzuführen und gleichzeitig Ihre Gesundheit zu fördern, bzw. diese nicht zu gefährden. Bei nicht sichtbaren Problemen ist es in der Regel schwieriger und mit mehr Überwindungskraft verbunden, im Rahmen eines Beratungsgesprächs oder mit einem/r Dozenierenden über eine persönliche schwierige Situation zu sprechen. Gleichzeitig kann ein erster Schritt auch sehr erleichternd sein. Häufig gehen herausfordernde Lebensphasen mit einem Gefühl von Kontrollverlust einher. Nach Bewältigungsmöglichkeiten und Lösungsansätzen zu suchen bedeutet auch, ein Stück Kontrolle zurückzugewinnen.

Was kann mir eine Beratung bringen?

Eine Beratung kann auf ganz verschiedene, individuelle Art hilfreich sein. Sie kann… Entzerren, weil wir in schwierigen Lebensphasen zum Teil in unserem eigenen „Kopfkino“ gefangen sind. Im Gespräch mit einer…
Mehr erfahren

Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Servicezentrum Inklusion – Psychologische Beratung Das Beratungsangebot richtet sich an Studierende mit Behinderung, chronischer oder psychischer Erkrankung. Lassen Sie sich nicht irritieren, wenn keine dieser Beschreibungen auf Sie zutrifft. Der…
Mehr erfahren

Nachteilsausgleiche

Studierende können einen Nachteilsausgleich sowohl für die Organisation und Durchführung des Studiums beantragen, als auch bei Prüfungen und Leistungsnachweisen (siehe Informationsseiten des Servicezentrums Behinderung und Studium). Ein Nachteilsausgleich bietet Studierenden…
Mehr erfahren
Menü